koerper
kopf
blatt

2013 Januar

Grüne Woche

Unser Auftritt bei der Grüne Woche in Berlin liegt hinter uns. Wir waren für 2 Tage Gast am Regionalstand des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und teilten uns den kostbaren Raum freundschaftlich mit der Eisdiele Matteo aus Bitterfeld und dem Verein Land.Leben.Kunst.Werk. aus Quetzsdölsdorf.
Auf unserem Tisch boten wir Imkereiwerkzeuge und Info-Material zur Ansicht, sowie verschiedenen Honigsorten zum Kauf an. Auf einem Bildschirm zeigten wir die Internetseite von Immenwohl. Am häufigsten griffen wir dabei auf die Bilder der rosa blühenden Aue zurück. Wir zeigten interessierten Besuchern die Balsamine, deren Nektar einen fruchtigen Honig ergibt, dessen Geschmack die Kostenden oft überzeugte. Wir hatten gute Gespräche mit Imkern aus ganz Deutschland insbesondere mit Dr. Benedikt Polaczek vom Institut für Biologie/Bienenkunde der FU Berlin. Katrin wurde für ein Interview über die Situation der Bienen in Sachsen-Anhalt auf die Radio-Brocken-Bühne gebeten und nahm diese Gelegenheit als Erfahrungsgewinn wahr. Sonst hielt sich das Interesse der Menschenmenge für das Geschick der Bienen in Grenzen, insgeheim hatten wir wohl auf mehr offene Ohren gehofft.
Für die Grüne Woche 2014 haben wir uns deshalb vorgenommen, unsere Anliegen mehr über den Gaumen zu verbreiten. Mit Honig abgeschmeckt wird Himmel & Erde vegetarische Speisen unter anderem aus dem frischen Gemüse unseres Gartens bereiten.


Wir danken Till Heinritz für die Hilfe bei der Vorbereitung und der gesamten Familie Heinritz für das Obdach in Berlin. Weiterhin gilt unser Dank den Mitarbeitern der Landkreisverwaltung Anhalt-Bitterfeld für die gute Organisation und Betreuung während der Messe.

2013 Januar

Winterarbeit für die Bienen

Max hat sich in den letzten Tagen intensiv mit der Anatomie der Honigbiene beschäftigt und eine Biene für unser Label "Immenhort" entworfen.
Seit langem finden wir, dass es an der Zeit ist, das Bild der Biene in der Öffentlichkeit zurechtzurücken. Auch wenn die meisten Grafiken uns das glauben machen: eine Biene ist nicht gelb-schwarz gestreift. Diese Farben gehören der Wespe. Wenn Kinder uns erzählen, dass sie von einer Biene gestochen wurden, fragen wir inzwischen erst einmal nach, welche Farbe denn das stechende Insekt hatte. Dann erklären wir, dass Bienen meistens dunkelbraun bis schwarz aussehen und höchstens lederbraune Streifen am Leib haben.

2012 Dezember

Essig und Kerzen

Kurz vor Weihnachten beteiligen wir uns mit einem Immenwohl-Stand beim Adventsmarkt an der Saale-Schule in Halle-Trotha. Wir bieten neben Honig auch gebrannte Mandeln an und informieren über unsere wesensgemäße Art der Bienenhaltung. Am 19. Dezember besuchen uns Steffen und Juliana mit ihren beiden Söhnen in Schortewitz. Sie lebten früher in Halle und hatten ihren großen Sohn bei den Erdenkindern. Bei ihrem Wegzug nahmen sie einen Eimer unseres Honigs mit um daraus Met zu machen. Statt diesem bringen sie nun einen köstlichen Honigessig mit, abgefüllt in kleinen Flaschen. Die Met-Herstellung scheint nicht einfach zu sein. Wir werden uns im nächsten Jahr daran versuchen. Zwischen Weihnachten und Neujahr gießt Katrin die Bienenwachs-Teelichte und einige Stumpenkerzen für das kommende Jahr.

2012 November / Dezember

Beobachtung

Derzeit können wir an manchen Tagen unsere Bienen beim Fliegen beobachten, da die Temperaturen für diese Jahreszeit zu hoch ausfallen. Ob das für die Immen gut oder schlecht ist, können wir erst im Frühjahr beurteilen. Das Beobachten der Bienen ist für uns seit Beginn unserer Imkerei eine große Freude. Im Sommer sitzen wir in den Arbeitspausen gern neben einem Volk und schauen dem Treiben vor dem Flugloch zu. Im Winter fehlt uns dieses Vergnügen ein wenig.

2012 November

Letzte Zusammenkunft des Jahres

Am 18.11. treffen wir uns zum letzten Mal in diesem Jahr zur Imkervereinssitzung in Zörbig im Haus am See. Wir freuen uns immer wieder, wenn alle Imker gesund zusammenkommen und die Wirtin uns mit Freude am Sonntagvormittag versorgt. In ihrem Garten blüht es den Bienen auch beinahe zu jeder Jahreszeit. Der Imkerverein Zörbig besteht seit ungefähr 100 Jahren. Das derzeitige Protokollbuch beginnt mit einem Eintrag von 1988. Wir haben derzeit 14 Mitglieder, das Durchschnittsalter im Verein beträgt 58 Jahre.

Bei unserer letzten Sitzung des Jahres 2012 bekommen wir Kenntnis davon, dass wir Imker ab dem nächsten Jahr in die Tierseuchenkasse einzuzahlen haben.

2012 November

Letzte Blüten

Phacelia und Senf blühen uns und den Bienen noch Anfang des Monats in unserem Garten. Bei Temperaturen um die 12 Grad fliegen die Immen auch in dieser Jahreszeit gern aus, wenn es Nektarangebot gibt. Sie besuchen die violetten und gelben Blüten und wir freuen uns daran. Die dicken Knallerbsen in unserer Umgebung zeugen von einem guten Blütenbesuch der Sträucher durch unsere Bienen bis in den August hinein.


*Dieser Strauß bringen wir in das Café Rosenburg nach Halle. In der Saison bekommen die Inhaber regelmäßig ein blühendes Dankeschön für den Verkauf unseres Honigs.

Termine

Wir haben ein Problem mit der Webseite. Bitte auf www.kleinfolgenreich.de wechseln!!

Geschehen

Immenwohl & ImmenKontor 2017

Grundsätze

Wir lieben Bienen.

Leihimker

20. August 2013

Immenhort

Patenschaft

fuss